Abfindung

Donnerstag, 19.10.2017 | Ein Arbeitnehmer, der aufgrund einer Kündigung aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet, hat in der Regel keinen Anspruch auf eine Abfindung als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes. Ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung ist nur in wenigen Ausnahmefällen gesetzlich vorgesehen.

Zur Zahlung einer Abfindung kommt es in der Praxis erst dann, wenn sich der Arbeitnehmer im Rahmen eines Kündigungsschutzprozesses gegen die Kündigung zur Wehr setzt und Weiterbeschäftigung verlangt. Eine gerichtliche Auseinandersetzung ist für den Arbeitgeber- oft zeit- und kostenintensiv. Dies führt häufig dazu, dass eine Einigung zwischen den Parteien erzielt wird und der Arbeitgeber sich verpflichtet, dem Arbeitnehmer eine Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes zu zahlen.

Haben Sie Fragen zum Thema Abfindung?

Dann rufen Sie mich in der Kanzlei in Kiel an oder schicken Sie mir eine E-Mail!

Haben Sie eine Kündigung erhalten?

Dann lassen Sie keine Zeit verstreichen und vereinbaren Sie einen Besprechungstermin. Eine Kündigung kann nur innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigungserklärung angegriffen werden. Nur durch schnelles Handeln innerhalb dieser Frist sichern Sie sich Ihre Chancen auf Zahlung einer Abfindung!

Planen Sie, ein Arbeitsverhältnis z.B. durch Aufhebungsvertrag einvernehmlich zu beenden?

Ich biete Ihnen von Anfang an anwaltliche Unterstützung bei der Ausarbeitung oder Übeprüfung von Aufhebungsverträgen oder Abfindungsvereinbarungen. Lassen Sie sich hierzu beraten!